Austausch

Auslandssemester

Sprachen lernt man am besten im Land – und wenn es um slavische Sprachen geht, hat man da eine ganz schöne Auswahl. Beide Institute ermuntern die Studierenden ausdrücklich dazu, ein oder mehrere Semester des Studiums im slavischsprachigen Ausland zu absolvieren, und pflegen zu diesem Zweck vielfältige Partnerschaften.

Ein solcher Auslandsaufenthalt – manche Studierende machen auch mehrere – bedeutet keine Unterbrechung des Studiums, auch wenn er als Grund für eine Studienzeitverlängerung gilt. Damit möglichst viele der im Ausland besuchten Kurse auch im Rahmen Ihres Studienganges hier angerechnet werden können, vereinbaren Studierende und Heimatinstitut ein Learning Agreement, einen Studienvertrag, der dann vor Ort im Ausland noch einmal präzisiert wird. Auch wenn normalerweise der Spracherwerb und die Vertiefung der landeskundlichen Kenntnisse im Vordergrund stehen, kann so im Idealfall das Teilstudium im slavischsprachigen Ausland nahtlos in den Studienverlauf eingegliedert werden.

Detaillierte Informationen zu Austauschmöglichkeiten finden Sie unter Einzelheiten. Noch Fragen? Gerne helfen Ihnen Prof. Dr. Yannis Kakridis (Bern), Elias Bounatirou (Bern) und Eliane Fitzé (Freiburg) weiter.